Login  

   

Schulleiterbrief - April 2012

mail 220
Schulleiterbrief im April 2012

Liebe Besucher der JOBELMANN-Homepage,

ich begrüße Sie zum Frühjahrsschulleiterbrief. Wir starten jetzt in die "heiße" Phase des Schuljahres 2011-12. Einige Schülerinnen und Schüler und auch deren Lehrkräfte sind schon im Vorbereitungsstress auf die anstehenden Abiturprüfungen. Für die meisten Schüler werden die Prüfungen erst im Juni beginnen, denn wir haben ein extrem langes Schuljahr, das erst am 20. Juli endet. Das bedeutet aber auch, dass die niedersächsischen Schüler in diesem Jahr auch einmal in den Genuss der Sommerferien im August kommen; dies ist ja sonst immer ausschließlich den Bayern vorbehalten.

Nun aber zu einigen ausgewählten Ereignissen und Informationen zum bisherigen Verlauf des Schuljahres.

  Personelle Veränderungen

Zwei neue Lehrkräfte haben mit Beginn des Schuljahres unser Team verstärkt:
Herr Sascha Preer ist bei uns für die Fächer Betriebs- und Volkswirtschaft und Mathematik zuständig. Als gelernter Wirtschaftspädagoge mit Erfahrungen aus seiner kaufmännischen Erstausbildung bringt er sicher eine große Menge praxisrelevanter Aspekte in den Wirtschaftsunterricht der JOBELMANN-SCHULE ein.
Herr Thomas Bieck unterrichtet im Bereich Metalltechnik und Physik. Als Diplom-Ingenieur mit langer Berufserfahrung durchläuft er als sogenannter Quereinsteiger eine dreijährige Qualifizierungsphase. Wir sind froh, dass wir einen so versierten Fachmann für unsere Metallabteilung gewinnen konnten.
Besonders im Bereich Metalltechnik ist der "Markt" für ausgebildete Berufsschullehrer bundesweit komplett "leer gefegt".
Dies könnte unter Umständen ein Hinweis für unsere Absolventen des beruflichen Gymnasiums Technik sein, sich doch einmal über die Berufslaufbahn eines Berufsschullehrers Gedanken zu machen. Die guten Einstellungschancen sind nahezu garantiert. Schülerinnen und Schüler, die ein Interesse an dieser Berufswahl haben, sollten ihre Klassenlehrer, den Abteilungsleiter Herrn Hink oder auch gerne mich ansprechen. Wir informieren Sie gerne über den Ausbildungsweg!
Ich wünsche unseren beiden neuen Lehrkräften weiterhin viel Erfolg und viel Spaß bei Ihrer Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern der JOBELMANN-SCHULE! 

Auch in unserer Schulverwaltung hat sich mit Beginn des Schuljahres 2011-12 eine personelle Veränderung ergeben.
Wie schon in meinen vorhergehenden Schulleiterbriefen erwähnt, wurden mit Wirkung vom 1.1.2011 alle Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen als Regionale Kompetenzzentren in die personalwirtschaftliche Unabhängigkeit überführt. Der komplette Personalbestand für die ca. 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter muss vollständig durch die Schule verwaltet werden. Das bedeutet, dass bei uns ein Personalbudget im Umfange von ca. 5,1 Millionen Euro verantwortungsvoll gestaltet und verwaltet werden muss. Dies ist nicht mehr durch den Schulleiter alleine leistbar. Aus diesem Grund bin ich froh, dass wir seit August des letzten Jahres Frau Birgit Immendorf-Werblow als Schulleitungsassistentin im Schulleitungs- und Verwaltungsteam als große Unterstützung haben. Frau Immendorf-Werblow ist studierte Diplom-Kauffrau und Verwaltungswirtin mit langjähriger Berufserfahrung in Wirtschaft und Verwaltung. Sie ist in der JOBELMANN-SCHULE in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Schulleitung für das Personal-, Finanz- und Betriebsmanagement zuständig. Besonders Herr Janzen als stellvertretender Schulleiter und ich als Schulleiter haben die hervorragende Zusammenarbeit mit Frau Immendorf-Werblow in der noch längst nicht abgeschlossenen und sehr schwierigen Umstellungszeit besonders zu schätzen gelernt. 
Ich freue mich auf eine weiterhin so gute und reibungslose Zusammenarbeit!  

Wo Menschen neu in den Schulbetrieb eintreten, müssen auch andere vorher aus ihm ausgeschieden sein. Das gilt für Schüler, aber natürlich auch für Lehrkräfte.
Am Ende des Schuljahres 2010-11 haben uns drei Lehrkräfte in den Ruhestand verlassen.
Herr Walkenbach hinterlässt als "Urgestein" der Elektrotechnik und Mathematik eine große Lücke, die durch Herrn Preer in Mathematik geschlossen werden konnte. Für die Elektrotechnik wird uns dies erst durch eine Neueinstellung zum 1. November gelingen. Herr Walkenbach ist Generationen von Elektrikern bzw. jetzt Elektronikern als sehr engagierter, lebhafter und äußerst fachkundiger Berufsschullehrer bekannt. Auch für die externen Gesellenprüfungen im Handwerk hat er sich viele Jahre im Auftrage der JOBELMANN-SCHULE sehr verdient gemacht. Vielen Dank dafür, Herr Walkenbach!
Frau Mahr (Deutsch) und Herr Ollerich (Politik) haben uns ebenfalls zum Ende des Schuljahres verlassen. Durch ihre Tätigkeit als Fachseminarleiter am Studienseminar Stade haben sie ihre Arbeitskraft und Arbeitszeit überwiegend in die Ausbildung neuer Berufsschullehrerinnen und -lehrer eingebracht. Sie unterrichteten jeweils nur noch wenige Stunden in der JOBELMANN-SCHULE. Wie ich oben aber schon angedeutet habe, wird die Aufgabe der Ausbildung neuer Berufsschullehrer immer wichtiger. Frau Mahr und Herr Oellerich haben auch für die JOBELMANN-SCHULE einige dringend benötigte Lehrkräfte hervorragend ausgebildet. Vielen Dank für diese unschätzbare Leistung!
Ende Januar 2012 ging ein weiterer langjähriger Lehrer der JOBELMANN-SCHULE in den Ruhestand. Herr Suhrmüller wird besonders unseren Fachoberschulabsolventen im Bereich Technik und Physik als immer sehr gut vorbereiteter und auf dem aktuellen Stand der Technik arbeitender Begleiter in das nachfolgende Ingenieurstudium in Erinnerung bleiben. Auch in den chemietechnischen Ausbildungsberufen hinterlässt Herr Suhrmüller eine große Lücke, die nur schwer zu füllen sein wird. Herr Suhrmüller, danke dafür, dass Sie uns so lange und so engagiert begleitet haben!

Bauliche Veränderungen

In den letzten zwei Jahren hat es in der JOBELMANN-SCHULE sehr viele bauliche Veränderungen gegeben. Zuallererst ist hier natürlich unser 2010 bezogener Neubau zu nennen. Aber auch die durch das Konjunkturprogramm der Bundesregierung ermöglichten Fassaden- und Dacherneuerungen in der großen Pausenhalle und im Werkstatttrakt haben sowohl das Äußere der Schule wie auch besonders die Energiebilanz sehr positiv beeinflusst.

Dabei bleibt es aber nicht. Auch in den nächsten Jahren werden uns regelmäßig Baumaßnahmen begleiten. Unser Schulträger, der Landkreis Stade, setzt jetzt die dringend notwendigen Brandschutzmaßnahmen in unserem Altbau um. Begonnen wurde damit schon im letzten Jahr, sodass man im obersten Stockwerk des Altbaus in den Räumen 505, 507 und 508 und im Treppenhausbereich dieses Stockwerkes die Auswirkungen erkennen kann. Die dunkle Holzvertäfelung der Decken und teilweise der Wände und die maroden Einbauschränke aus den 1960er Jahren werden komplett entfernt und durch weiße Decken und Wände ersetzt. Dadurch verändert sich der dunkle Charakter dieser Räume eindeutig positiv zu helleren und dadurch freundlicher wirkenden Räumen. Auch die Treppenhäuser werden im Rahmen der Brandschutzsanierung stark verändert. Die Treppen werden von den Flurbereichen durch Glassfassaden abgetrennt, sodass nach Fertigstellung der Maßnahme rauchfreie Fluchtwege aus dem großen Gebäude garantiert werden können.
Die zweite Hälfte des 500er-Trackts wird in den Osterferien 2012 saniert und in den Sommerferien geht es ein Stockwerk tiefer weiter. Die gesamte Maßnahme wird also mehrere Jahre in Anspruch nehmen und teilweise Unterrichtszeiten durch Baugeräusche belästigen. Das Amt für Gebäudewirtschaft des Landkreises und die Baufirmen versuchen, soweit als möglich, Lärmbelästigungen während der Unterrichtszeiten zu vermeiden.

Ich hoffe, dass in ca. 4 bis 5 Jahren die komplette Brandschutzsanierung abgeschlossen sein wird und wir dann im Altbau durchgängig in den Unterrichtsräumen und Flurbereichen eine helle und freundliche Raumwirkung haben werden.

Aktivitäten

Neben den regelmäßigen Aktivitäten sind auch wieder besondere hervorzuheben. Seit dem vorletzten Schuljahr beteiligt sich die JOBELMANN-SCHULE an dem Niedersächsischen Konzept zur Verbesserung der Unterrichtsqualität. Für unsere Schule nehmen 20 Lehrkräfte an dieser Maßnahme teil, die restlichen Teilnehmer/innen stammen aus der BBS III Stade. Über zwei Schuljahre wurden die Lehrkräfte durch zwei "Trainerinnen" der Landesschulbehörde hinsichtlich neuer und effektiverer Unterrichtsmethoden auf den neuesten Stand gebracht. Mit dem Ende des Schuljahres 2011-12 ist diese Maßnahme abgeschlossen. Die JOBELMANN-SCHULE wird sich aber mit einer kleineren Lehrergruppe an einem zweiten Durchgang beteiligen.

Eine weitere besondere Aktivität in der JOBELMANN-SCHULE wird im Rahmen des mit Bundes- und EU-Mitteln finanzierten Projektes "Lernen vor Ort" durchgeführt. Dies Projekt ermöglicht bundesweit 40 ausgewählten Kommunen, ihre Bildungslandschaft entscheidend zum Positiven zu entwickeln. Der Landkreis Stade ist eine der ausgewählten Kommunen, die teilnehmen dürfen. Die JOBELMANN-SCHULE ist mit ihrer Leitstelle für die Region des Lernens ebenfalls eng in dieses Projekt eingebunden. Gemeinsam mit der für den Übergang "Schule-Beruf" im Lernbüro des Landkreises zuständigen Frau Wilsdorff erarbeitet die Leiterin unserer Leitstelle Frau Catrin Rosebrock wichtige Grundlagen für einen guten und erfolgreichen Übergang der allgemeinbildenden Schülerinnen und Schüler in die Berufsausbildung und die Bildungsgänge des berufsbildenden Schulwesens.

Schulformen und
Bildungsgänge

Unser diesjähriger Tag der offenen Tür am 4.2.2012 war wieder ein großer Erfolg! Die beteiligten Lehrkräfte und Schülerinnen und Schülern haben unseren zahlreichen Besuchern einen hervorragenden Einblick in die Leistungen der JOBELMANN-SCHULE geben können.
Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihren tollen Einsatz am Tag der offenen Tür!

In diesem Jahr wurde und wird auch wieder ein im nächsten Schuljahr neu einzuführender Bildungsgang beworben. Erstmalig führen wir dann eine Berufseinstiegsklasse für den Bereich der Körperpflege.
In diese Klasse können Schülerinnen und Schüler einer Abschlussklasse der allgemeinbildenden Schule aufgenommen werden, die noch keinen Hauptschulabschluss erlangen konnten oder deren Hauptschulabschluss sehr schwach ausgefallen ist. Das Hauptziel der Berufseinstiegsklasse Körperpflege ist es also, den Hauptschulabschluss zu erreichen oder diesen zu verbessern, um danach unter Umständen die betriebliche Ausbildung als Friseurin/Friseur zu beginnen oder in unserer zweijährigen Berufsfachschule Kosmetik zu wechseln. Anmeldungen werden auch jetzt noch angenommen!


Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern der JOBELMANN-SCHULE, aber natürlich auch unseren zukünftigen Schülerinnen und Schülern der allgemeinbildenden Schulen einen erfolgreichen Abschluss des Schuljahres!

Bis zum nächsten Schulleiterbrief verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Ihr
Rainer Albers
Leiter der JOBELMANN-SCHULE Stade